SPACE TRAINING IM GCTC

TRAININGSMODULE UND TRAININGSMÖGLICHKEITEN IM GAGARIN COSMONAUT TRAINING CENTER

G-Force Training

In der ZentrifugeZentrifuge TSF-18: Die 'Human Centrifuge' des Gagarin Cosmonaut Training Centers zählt als die größte Human-Zentrifuge der Welt. Sie wird eingesetzt zum Training für Kosmonauten die mit der Soyuz-Rakete ins All starten. Bei einem Soyuz Start können die G-Kräfte zwischen 3,6 und 4,2 G der Erdbeschleunigung betragen. Beim Wiedereintritt der Soyuz Kapsel liegen die G-Kräfte bei einem nominalen Flug ähnlich.

Die Zentrifuge kann jedoch G-Kräfte aufbauen die jenseits von 30 G liegen können, dies ist für einen Menschen absolut tödlich. Solche G-Kräfte werden im technischen Bereich zwecks Materialerprobung benötigt. Kosmonauten werden trainiert, um G-Kräfte von bis zu 12 G auszuhalten. Im Gegensatz zu Jetpiloten verfügen Kosmonauten nicht über technische Hilfsmittel wie G-Force-Anzüge oder spezielle Anti-G- Hosen.

Sie können im GCTC den Start als auch die Landung von Soyuz erleben:



Pressuresuit & Spacesuit Training

Druckanzug 'Sokol' Druckanzug "Sokol" und Weltraumanzug "Orlan": Weitläufig als "Astronautenanzug" bekannt, erfüllen die verschiedenen Anzüge für Kosmonauten verschiedene Zwecke. Hierbei gilt es den Einsatzzweck zu unterscheiden. Werden beim Start und bei der Landung Druckanzüge "Sokol" (Falke) getragen, erfolgen Ausstiege in den freien Weltraum mittels des Anzugs "Orlan" (Adler).

Druckanzüge ermöglichen den Kosmonauten Druckverluste die in der Kapsel auftreten könnten auszugleichen. Der "Sokol" Druckanzug ist mittels Anschlüsse mit dem Sauerstoff- und Drucksystem der Kapsel verbunden und ermöglicht es dem Kosmonauten in einem Vakuum zu überleben, sollte die lebenswichtige Atmosphäre innerhalb der Kapsel durch ein Druckleck oder einer anderen Fehlfunktion entweichen. Der Druckanzug "Sokol" eignet sich jedoch nicht zum Überleben im freien Weltraum.

Weltraumanzug 'Orlan' Der Weltraumanzug "Orlan" hingegen ist ein eigenes kleines 'Raumschiff', welches es dem Kosmonauten ermöglich Außeneinsätze im freien Weltraum bis zu 8 Stunden zu absolvieren.

Der 'Orlan' besteht aus einem metallenen Torso mit beweglichen Armen und Beinen, ist mit verschiedenen Schichten ausgestattet die z.B. gegen Mikrometeoriten und extremer Hitze schützen und wiegt auf der Erde ungefähr 120 Kilogramm.

Der Kosmonaut trägt spezielle Kühlunterwäsche, die den unterschiedlichen Temperaturen im freien Weltraum durch gleichzeitige Sonneneinstrahlung und Schattenwirkung durch Wasserzirkulation entgegenwirken. Der Kosmonaut steigt über den Rücken des Anzugs ein, schließt die Kühl- und Kommunikatons-Versorgung des Anzugs an und schließt den Anzug. Es wird normale Atmosphäre geatmet. Der Innendruck im Anzug beträgt 0,4 Atmosphären-Einheiten, welches Kraftanstrengung beim Arbeiten erfordert da auch gegen den Innendruck an gearbeitet werden muss.

Sie können beide Anzüge im GCTC testen und mit ihnen trainieren:



Space System 'Soyuz' Training

Im Soyuz TMA Simulator Derzeit ist die russische Soyuz Rakete mit ihrem Soyuz Raumschiff das einzige Transportmittel in Richtung Internationale Raumstation ISS. Ursprünglich vom russischen genialen Ingenieur Sergey Koroljov für den sowjetischen Mondflug entwickelt, wurde das Raumschiff als auch die Startrakete "Soyuz" in den letzten Jahrzehnten modifiziert.

Mittlerweile ist die derzeitige Konfiguration digital gesteuert und nennt sich "Soyuz MS“. Das Soyuz-Raumschiff bietet 3 Raumfahrern Platz und besteht aus drei verschiedenen Systemen: dem Versorgungssystem welches den Antrieb als auch die lebenswichtigen Systeme des Raumschiffs beinhaltet; dem "Descent & Transport Modul", welches den Aufenthaltsbereich der Kosmonauten während des Starts, des Flugs und der Landung darstellt; auch wird Soyuz hier gesteuert. Abschließend auf dem "Descent & Transport-Modul" befindet sich ein "Habitat" Modul, welches auch die berühmte Weltraumtoilette beherbergt. Das System Soyuz ist konstruiert um 14 Tage voll autonom im All zu operieren, oder Raumstation Besatzungen zur ISS zu transportieren und dabei bis max. 210 Tage im All zu bleiben.

Das Gagarin Cosmonaut Training Center stellt alle Trainingseinheiten des Soyuz-Raumschiffs zur Verfügung, so dass die Raumfahrer auf alle speziellen Missionspunkte ihrer Reise ins All vorbereitet werden können. Sie können im GCTC im Raumschiff Soyuz trainieren.



International Space Station 'ISS' System Training

ISS System Simulator Die ersten Module der Internationalen Raumstation ISS wurden bereits 1998 ins Weltall gebracht. Und bevor die ersten Astro- und Kosmonauten die ISS beziehen konnten als ständig bemannten Stützpunkt, mussten die russischen Module "Zarya" & "Zvesda" mit einander gekoppelt werden und anschließend mit dem US-Modul "Unity" komplettiert werden. Die Internationale Raumstation ISS ist seit dem 31. Oktober 2000 ständig bemannt und gilt seit 2011 als fertiggestellt.

Im Gagarin Cosmonaut Training Center befinden sich die 1:1 Modelle der russischen Core-Module "Zarja" und "Zvesda", die auch mittlerweile mit dem russischen EVA-Modul "PIRS" erweitert worden sind. Die Module sind voll funktionsfähig in ihren Systemen. Würde man sie entsprechend abdichten, könnten Sie ins Weltall transportiert werden. Somit bieten sich hervorragende Möglichkeiten, verschiedene Arbeitsabläufe auf der Erde mit zukünftigen Im ISS System Simulator Besatzungen zu simulieren und zu trainieren. Sind es jetzt die normalen Routinetätigkeiten des täglichen Lebens (inkl. dem Gang zu dem weltberühmten "Weltraumklo"), verstauen von Versorgungsgütern die in der Vergangenheit auch durch die amerikanischen Space-Shuttles geliefert wurden.

Heutzutage findet dann die Versorgung mit den russischen "Progress" Raumtransportern statt. In der Vergangenheit dockten 5 europäische Versorgungsraumschiffe „ATV“ an oder dem japanischen "HTV" (Heavy Transfer Vehicle) statt. Mittlerweile hat auch die "Dragon" Kapsel des privaten Weltraumunternehmens SpaceX den Transport von Gütern zur ISS übernommen und die „Cygnus“ von ATK. Weitere Flüge sind in Vorbereitung.

Diese Module stehen in Zeiten zur Verfügung wo kein professionelles Training durchgeführt wird. Gruppen bis zur Größe von 7 Personen können hier die Abläufe an Bord der Raumstation trainieren und simulieren. Auch werden Notfallsituationen geübt wie z.B. Brand an Bord (welches der größte anzunehmende Notfall im All darstellen würde) oder der Ausfall von lebenswichtigen Systemen wie Sauerstoffversorgung, Wasserversorgung oder ganz einfach der Energieversorgung.

Diese Trainings eignen sich besonders für Incentive- und Teamtrainings. Hier kann man direkt mit den Instrukteuren trainieren, im Team zu agieren, denn: Raumfahrt ist Teamwork. Ohne die Interaktion im Team ist jede Mission zum Scheitern verurteilt!





Vor dem Yuri Gagarin Denkmal - Star City

Die Trainingsmöglichkeiten im Gagarin Cosmonaut Training Center eignen sich auch besonders für die kommenden Space-Touristen, die mit einem der in Zukunft vorhandenen suborbitalen Raumschiffe in Richtung Weltall starten möchten.

Und natürlich, stehen die Sehenswürdigkeiten des GCTC auch Besuchergruppen zur Verfügung, oder auch speziellen Firmenevents oder Veranstaltungen wie Kick-Off Meetings, Incentives oder Management Coachings.

Wir haben in den letzten 16 Jahren einige ganz spezielle Events in Star City und dem GCTC erarbeitet, und mit unseren speziell auf Firmenevents ausgerichteten Produktlinie sind Sie in den erfahrenen Händen von Vollblutprofis, die sich seit Jahren dem Thema Weltraum angenommen haben.

Wir freuen uns auf Ihre Mission! Fordern Sie uns heraus!