SPACE AFFAIRS SOYUZ ISS ORBITAL EXPEDITION

Wir möchten Ihnen von einem Haus im Himmel erzählen, und von Ihrer Reise dorthin.

Lehnen Sie sich zurück, und stellen Sie sich vor ...

Die Reise

Abmeldung beim Kosmodrom-KommandantenSie befinden sich auf dem Raketenstartplatz Baykonur in Kasachstan. In 47 Meter Höhe warten Sie in der Soyuz TMA mit zwei Mitreisenden darauf, dass Ihre lang ersehnte Reise endlich beginnt. Der Flug wird Sie in einer zweitägigen Reise zu Ihrem "Ferienhaus" bringen, das Sie für 7 - 8 Tage bewohnen werden.

Vor Ihrer Reise haben Sie einen 7 Monate dauernden Trainingsparcours durchlaufen, der einzigartige Fähigkeiten in Ihnen geweckt hat. Sie sind ärztlich durchleuchtet worden wie noch nie zuvor in Ihrem Leben, und Sie haben Tests überstanden, von denen Sie vorher gar nicht wussten, dass es so etwas überhaupt gibt.

Der Weg ins All - Training - Training - TrainingIhr Teamgeist und Ihr Überlebenswille haben Sie die Survival Trainings erfolgreich bestehen lassen. Sie haben gelernt, für wenige Minuten in der Schwerelosigkeit zu leben; ein Vorgeschmack darauf, dieses Gefühl mehrere Tage hintereinander zu genießen. Eine Weltreise liegt hinter Ihnen, die Sie über Russland, die Ukraine und die USA bis nach Kasachstan geführt hat.

In spezieller Kleidung haben Sie in Wasserbassins geübt, zu "schweben" und dabei Dinge instandzusetzen. Mit 3.200 Stundenkilometern sind Sie zwischen 25 und 27 Kilometer hoch geflogen und haben dort erlebt, wie sich der Himmel über Ihnen immer schwärzer färbte und dass Sie am hellichten Tag die Sterne sehen konnten. Sie haben gespürt, was es bedeutet, die 6-7fache Erdbeschleunigung zu bewältigen, während Sie in Zentrifugen im Kreis umhergeschleudert wurden und mit einem Kampfjet die tollsten Flugmanöver absolvierten.

Sie haben gelernt, sich in einer für Sie vollkommen fremden Sprache auszudrücken. Ihre Reiseleiter sprechen zwar Englisch, aber während Ihrer Reise ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihren Mitreisenden auf Anhieb verstehen können.

Nach all den Monaten der Anstrengung geht es dann endlich los. An einem frühen Morgen treten Sie in der kasachischen Steppe mit Ihren zwei Kameraden an. Sie werden in ihrem Druckanzug fest in einen individuell angefertigten Schalensitz geschnallt. Gut: Den können Sie definitiv nicht mit dem First Class-Seat einer Luftfahrtgesellschaft vergleichen, aber dafür ist Ihr Sitzplatz einer der exklusivsten, die ein Mensch einnehmen kann seit 1961, als ein wagemutiger Testpilot Geschichte schrieb, sich aufmachte ins All und zum ersten Mal die Erde umkreiste. Soyuz Start in den Himmel von KasachstanSie stehen nun auch kurz davor, Geschichte zu schreiben: Unter Ihrem Zubringerflug entwickelt sich ein riesiger Feuerball, und Sie merken langsam, wie Sie sich in die Luft erheben, erst langsam, dann immer schneller, und Sie spüren die Kraft, die es braucht, um der Erdanziehung ein Schnippchen zu schlagen.

In 8 Minuten beschleunigen Sie von 0 auf 28.000 Stundenkilometer: Das soll Ihnen mal jemand nachmachen!

Nachdem Sie in einer Höhe von 140 Kilometern sämtlichen überflüssigen Ballast Ihres Zubringerflugs losgeworden sind, beginnt der zweitägige gemächliche Flug zum Zielpunkt. Sie haben nicht viel zu tun. Sie können Ihre Mitreisenden bei Routinekontrollen beobachten, mit zuhause telefonieren (und das mit Bild und Ton) und E-Mails schreiben, damit Ihre Freunde wissen, wo Sie gerade stecken. Ob die Ihnen das wirklich glauben, bleibt Ihnen, Ihrem Willen und Ihrer Erzählkraft überlassen. Sie können aus dem Fenster schauen und 16mal am Tag den Wechsel von Helligkeit und Dunkelheit erleben, und Sie können sich immer wieder darüber freuen, wie faszinierend die Erde von oben aussieht.

Nach zwei Tagen haben Sie sich ihrem neuen Haus genähert, nachdem Ihr Zubringerflug Sie in eine Umlaufbahn zwischen 380 und 420 Kilometer Höhe gebracht hat. Nun wird angedockt, und Sie werden begeistert sein, dass Sie nun wesentlich mehr Platz haben als auf Ihrem engen Zubringerflug.